Wir danken allen Wählerinnen und Wählern für ihre vielen GRÜNEN Stimmen

Diesen Vertrauensbeweis sehen wir als Verpflichtung für die kommende Ratsperiode.

Wir danken allen Aktiven, die über den Sommer hin einen tollen Wahlkampf hingelegt haben, – und das mit einem beachtlichen Ergebnis: ob Samtgemeinde, Stadtrat, Kreistag oder Landratswahl; überall haben wir GRÜNE zweistellige Ergebnisse erzielt.

Im Samtgemeinderat konnten wir 3,5 % zulegen und mit 11,7 % als einzige Partei einen Sitz dazugewinnen. Die Fraktion besteht jetzt aus: Ingrid Linde-Schwethelm, Dr. Constanze Engel, Nevio Elias Heinrich.

Noch deutlicher der Stimmenzuwachs im Stadtrat Dransfeld um fast 7 %. Mit jetzt 16,4 % kann nun mit einem 2. Sitz eine Fraktion gebildet werden: Günther Schwethelm, Dr. Stephan Engel.

Auch die Ergebnisse der Grünen für den Kreistag (fast 19 %), unsere Vertreterin im Kreistag Andrea Obergöker und für unsere Landratskandidatin Marie Kollenrott können sich sehen lassen.

Transparenz und Einbeziehung der Menschen in die Entscheidungsfindung sind für uns GRÜNE eine Grundvoraussetzung.

Unser Ziel für die kommende Ratsperiode wird sein, GRÜNE Themen einzubringen, zu überzeugen und schließlich Mehrheiten zu gewinnen. Dies wird nicht leicht, denn die drei „großen“ Parteien im Samtgemeinderat und im Stadtrat haben im Wahlkampf mit ihren Zielen deutlich gemacht, dass es ihnen doch eher um ein „Weiter so“ geht.

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz vom Frühjahr hat für die Kommunen deutlich gemacht, dass auch sie alle Entscheidungen unter dem Aspekt der Einhaltung der Klimaziele zu treffen haben. Dieses Urteil bestärkt uns in unseren Aufgaben und Forderungen für die kommende Ratsperiode:

  • Konsequenter Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dies beinhaltet eine kritische Begleitung des Regionalen Raumordnungsprogramms (s. unsere Einwände auf gruene-dransfeld.de), aber auch die Forderung Photovoltaik Anlagen auf alle öffentlichen und gewerblichen Gebäude zu installieren.
  • Effizientere Nutzung von Energie um Klimaneutralität mit Erneuerbaren Energien so schnell und so nachhaltig wie möglich erreichen zu können.
  • Entwicklung des ÖPNV bis in die Dörfer und Ausbau der Radwegenetze (z. B. Rad-Schnellstrecke Dransfeld-Göttingen)
  • Weiterentwicklung der Infrastruktur in Dransfeld und den Mitgliedsgemeinden, wozu auch der Erhalt und Ausbau von Kitas, Schulen, Jugend- und Familieneinrichtungen gehört.
  • Förderung einer nachhaltigen touristischen Entwicklung auf dem Hohen Hagen, angepasst an die räumlichen, ökologischen und geologischen Gegebenheiten.

Dies sind gewaltige Zukunftsaufgaben, die wir in Dransfeld nur gemeinsam lösen können. Leider können wir noch immer keine „Berge versetzen“, dazu fehlen uns noch einige Prozente und somit Ratssitze.

Für uns Dransfelder GRÜNE bedeutet dies:

Wir freuen uns auf eine neue Ratsperiode mit mehr Rückenwind durch viele GRÜNE Wählerinnen und Wähler.

Wenn Sie sich für die Realisierung dieser Aufgaben einsetzen wollen, möchten wir Sie einladen, sich an GRÜNER Arbeit in Dransfeld zu beteiligen. Wir können jede Form von Mitarbeit gebrauchen und freuen uns besonders über Beteiligung aus den Mitgliedsgemeinden.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.