Tschernobyl Gedenktag

Am 26. April fand unsere inzwischen 36. Tschernobyl-Mahnwache vor der St. Martini Kirche in Dransfeld statt.

Der Krieg in der Ukraine, russisches Militär in und um Tschernobyl, wo auch immer wieder die Wälder brennen und nicht zuletzt die Erdbeben jüngst um Fukushima – All dies ruft uns immer wieder in Erinnerung, dass die Risiken der Atomkraft systembedingt und nicht vorhersehbar sind. Deswegen darf Atomkraft keine Zukunft haben. Darüber waren sich alle Anwesenden einig.

Aber die Diskussionen drehten sich nicht allein um Tschernobyl, sondern auch um Zwischenlager, um die leidliche Suche nach einem Endlager und um den Atommüll in der Asse, dessen schnellstmögliche Rückholung das Ziel grüner Landespolitik bleibt. Aber auch Windkraft im Wald, der Rotmilan, die Salzeinleitungen durch den Konzern K+S und der Stand der Mobilitätswende waren Themen, auf die wir grüne Antworten liefern werden.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.